Graduiertenkolleg 1878

Herzlich Willkommen auf den Seiten des DFG-Graduiertenkollegs 1878 ‘Archäologie vormoderner Wirtschaftsräume’. Es geht auf eine Initiative des ‘Verbunds archäologischer Institutionen Köln-Bonn’ zurück und bildet ein Kooperationsprojekt der archäologischen Institute der Universität zu Köln und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Das DFG-Graduiertenkolleg (GRK 1878), das am 01.11.2013 seine Arbeit aufgenommen hat, bietet 18 DoktorandInnen, drei Postdocs und weiteren assoziierten Mitgliedern die Möglichkeit, unter der gemeinsamen Betreuung von Bonner und Kölner WissenschaftlerInnen in einem fachlich exzellenten Umfeld zu promovieren. Ziel des Kollegs ist die Untersuchung von Wirtschaftssystemen und Wirtschaftsräumen vormoderner Gesellschaften im diachronen und inter-kulturellen Vergleich. Die einzelnen Forschungsprojekte konzentrieren sich auf drei Forschungsachsen: ‚Wirtschaftliche Netzwerke‘, ‚Siedlungszentren und ihr Umland‘ und ‘Sakrale Institutionen als Wirtschaftseinheiten‘.

Kern des Kollegkonzepts ist ein strukturiertes Studienprogramm mit dreijährigem Curriculum. Aufeinander aufbauende Seminare, Diskussionsrunden, Workshops und Kolloquien begleiten die DoktorandInnen während der Promotionsphase. GastwissenschaftlerInnen aus dem In- und Ausland bereichern das Forschungsprogramm durch Vorträge, jedes Semester wird ein internationaler Mercator-Fellow zu Gast am Kolleg sein. Oberstes Gebot des Graduiertenkollegs ist es, den DoktorandInnen ein optimales Umfeld zur erfolgreichen Promotion zu bieten.