Forschungsachsen

Die geplante Untersuchung der jeweiligen Wirtschaftsräume gliedert sich in drei, im Fokussierungsgrad abgestufte und miteinander verzahnte Forschungsachsen, die in der archäologischen Forschung ein besonders großes Potential aufweisen:

A. Überregionale ökonomische Netzwerke,

B. Siedlungszentren und ihr Umland,

C. Sakrale Institutionen/Haushalte als Wirtschaftseinheiten.

Jeder dieser drei Forschungsachsen widmet sich eine Doktorandengruppe, welche jeweils durch eine/n Postdoktorandin/-en begleitet wird. Während die Post-Doc-Wissenschaftler/innen lange Zeiträume oder verschiedene Kulturen vergleichende Untersuchungen zu den drei Forschungsachsen durchführen, sollen die Dissertationsthemen innerhalb dieser Schwerpunkte im engeren Sinne disziplinäre Themen behandeln, die jedoch durch Berücksichtigung der Kategorien Produktion, Distribution, Konsumption sowie die von ihnen behandelten Wirtschaftssektoren miteinander vergleichbar werden. Dies ermöglicht eine horizontale Vernetzung zwischen den drei Forschungsachsen.