Interpretation sakraler Landschaften: Zypriotische Heiligtümer als Wirtschaftseinheiten

→ Dr. Giorgos Papantoniou   

 

Aus älteren multidimensionalen Studien an antiken Gesellschaften im Mittelmeer ging hervor, dass das gesellschaftliche, wirtschaftliche und religiöse Leben eng miteinander verbunden waren. Um die verschiedenen Identitäten von Zypern verstehen zu können sowie die Wege, wie sie diese zum Ausdruck  brachten, müssen wir die verschiedenen materiellen Faktoren, die mit den Ritualen und den heiligen Orten zu tun haben, zur Kenntnis nehmen. Der Unterschied zwischen Sakralem und Frofanem in der Antike war nicht so deutlich erkennbar, während die Begriffe Rituale, Kult und heiliger Ort in Interpretation von sakraler Landschaften angewendet werden, um die profane und die geistige Sphäre zu umfassen und alles, was zu einem Heiligtum gehört. Ziel dieses Projekts ist die Erforschung des Identitätsausdrucks im Laufe der Zeit, wie dieser auch durch die Situierung von Heiligtümern im Raum ausgedrückt wird und deren Beziehung zu den politischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten, wie diese in der materiellen Kultur zum Vorschein kommen.

Für weitere Informationen:

http://www.ucy.ac.cy/unsala/