Dr. Silviane Scharl

E-Mail: sscharl(at)uni-koeln.de

Telefon: +49 (0)221-470-2883

Fax: +49 (0)221-470-4892

Dienstsitz: Institut für Ur- und Frühgeschichte Köln, Weyertal 125

Postanschrift: Universität zu Köln, Archäologisches Institut, Graduiertenkolleg 1878, Albertus-Magnus-Platz, D-50923 Köln

 

Lebenslauf

seit 2009 Assistentin am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität zu Köln
2009 Reisestipendiatin des Deutschen Archäologischen Instituts
2006 – 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Projekt „Die spätneolithisch-frühkupferzeitliche Tellsiedlung Uivar, jud. Timiş/Rumänien und ihr natürliches Umfeld“ (Prof. Dr. W. Schier, FU Berlin)
2007 Promotion an der FU Berlin, Titel der Dissertation „Die Silexversorgung am Übergang vom Alt- zum Mittelneolithikum im westlichen Franken“
2002 M.A., Titel der Magisterarbeit „Die Neolithisierung Europas – Ausgewählte Modelle und Hypothesen“
1999/2000 Studium am Institute of Archaeology, Oxford of University (DAAD-Jahresstipendium)
1997 – 2002 Studium der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie, Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit sowie Bauforschung und Denkmalpflege an den Universitäten Bamberg und Würzburg

Forschungsinteressen

  • Neolithikum
  • Wirtschaftsarchäologie, insbesondere Tausch und Handel
  • Innovationstransfer
  • Lithik

Publikationen

Monographien

  • S. Scharl, Versorgungsstrategien und Tauschnetzwerke im Alt- und Mittelneolithikum – Die Silexversorgung im westlichen Franken (Rahden/Westf. 2010).
  • S. Scharl, Die Neolithisierung Europas – Ausgewählte Modelle und Hypothesen. Würzburger Arbeiten zur Prähistorischen Archäologie 2 (Rahden/Westf. 2004).

Mitherausgeberin

  • Arbeitskreis Archäologie im Schulbuch der Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte (Hrsg.), Literaturempfehlungen zur Archäologie. Fachliteratur, Sachbücher, Kinder- und Jugendliteratur. Archäologische Berichte 21 (Bonn 2012, 2. Auflage).

 Artikel

  • S. Scharl, Organisationsformen von Tausch im Neolithikum. Beitrag zur Tagung „Perspektiven einer neuen ökonomischen Archäologie“, Ruhr-Universität Bochum, 22.-23.11.2013 (eingereicht 2014).
  • S. Scharl, Lithic exchange systems during the LBK-Post-LBK transition: dramatic change or continuous development? A case study from Northwestern Bavaria. Anthropologie (eingereicht 2014).
  • I. Koch/S. Scharl/R. Gerlach, Kerpen-Sindorf – eine spätneolithische Fundstelle am Auenrand. Archäologie im Rheinland (eingereicht 2014).
  • C. Becker/S. Scharl/T. Zerl, Ippesheim – Interdisziplinäre Untersuchungen in einer mittelneolithischen Siedlung mit Kreisgrabenanlage. Prähistorische Zeitschrift 87/2, 2012, 236-260.
  • S. Scharl, Silex-Austauschsysteme am Übergang vom Alt- zum Mittelneolithikum im westlichen Franken. In: R. Gleser/V. Becker (Hrsg.), Mitteleuropa im 5. Jahrtausend vor Christus. Beiträge zur Internationalen Konferenz in Münster (Berlin u.a. 2012) 431-444.
  • M. Sénécheau/S. Scharl/C. Kempke-Richter, Archäologie im Schulbuch – 10 Jahre DGUF-Arbeitskreis und das Beispiel der Jungsteinzeit in Schulbüchern. In: J. Meurers-Balke/ W. Schön (Hrsg.), Vergangene Zeiten…LIBER AMICORUM. Gedenkschrift Jürgen Hoika. Archäologische Berichte 22 (Bonn 2011) 241-258.
  • S. Scharl, Die Siedlung zur Kreisgrabenanlage: Untersuchungen in Ippesheim „Im kleinen Flürlein“. Das Archäologische Jahr in Bayern 2010, 21-23.
  • S. Scharl, Die Invasion der Steppenvölker. In: H. Hettrich (Hrsg.), Tagungsband zur Tagung „Die Ausbreitung des Indogermanischen. Thesen aus Sprachwissenschaft, Archäologie und Genetik“ (eingereicht 2010).
  • S. Scharl, Neolithisierung. D Mölders/S. Wolfram (Hrsg.), Schlüsselbegriffe der Archäologie (eingereicht 2009).
  • P. Degenkolb/D. Gutsmiedl/S. Scharl/M. Sénécheau/S. Suhrbier, Ur- und Frühgeschichte in aktuellen Lehrplänen für den Geschichtsunterricht. Archäologische Informationen 31, 1&2, 2008, 103-118.
  • S. Scharl, Die Silexrohstoffversorgung am Übergang vom Alt- zum Mittelneolithikum im westlichen Franken. Archäologisches Nachrichtenblatt 13, 2008, 333-339
  • S. Scharl, Vom Sammeln zum Säen – Die Linienbandkeramik (Beitrag zur Neolithisierung). In: Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V. (Hrsg.), Archäologie in Bayern – Fenster zur Vergangenheit (Regensburg 2006) 54-56.
  • S. Scharl/S. Suhrbier, Ton, Steine, Knochen – Handwerk und Kunst der Vinča-Kultur. In: W. Schier (Hrsg.), Masken – Menschen – Rituale. Alltag und Kult vor 7000 Jahren in der prähistorischen Siedlung von Uivar, Rumänien. Katalog zur Sonderausstellung im Martin-von-Wagner Museum der Universität Würzburg 21. April bis 10. Juli 2005. Würzburg 2005, 48-53.
  • S. Scharl/S. Suhrbier, Uivar – Eine Ausgrabung im rumänischen Banat. In: W. Schier (Hrsg.), Masken – Menschen – Rituale. Alltag und Kult vor 7000 Jahren in der prähistorischen Siedlung von Uivar, Rumänien. Katalog zur Sonderausstellung im Martin-von-Wagner Museum der Universität Würzburg 21. April bis 10. Juli 2005. Würzburg 2005, 31-34.
  • S. Scharl, Großgrabhügel am Maindreieck: Repperndorf, Buchbrunn, Riedenheim. In: Kelten und Germanen. Die Nachbarn des Römerlagers Marktbreit. Begleitheft zur Ausstellung im Malerwinkelhaus Marktbreit 16. April bis 23. Oktober 2005 (Marktbreit 2005) 25.
  • S. Scharl, Die Kreisgrabenanlage von Ippesheim – Ein Kalenderbau? Das Archäologische Jahr in Bayern 2004, 20-23.
  • S. Scharl/S. Suhrbier, Befunddokumentation. In: W. Schier/F. Draşovean, Vorbericht über die rumänisch-deutschen Prospektionen und Ausgrabungen in der befestigten Tellsiedlung von Uivar, jud. Timiş, Rumänien (1998-2002). Prähistorische Zeitschrift 79/2, 2004, 155-158.
  • S. Scharl, Die Neolithisierung Europas. Archäologische Informationen 26/2, 2003, 243-254.

 Rezensionen

  • S. Scharl, Rezension zu: M.K.H. Eggert/S. Samida, Ur- und frühgeschichtliche Archäologie (Tübingen 2009). Prähistorische Zeitschrift 86/2, 2011, 289-292.

Derzeitiges Projekt

Studien zum Innovationstransfer in der Urgeschichte – unter besonderer Berücksichtigung seiner Rolle als möglicher Auslöser von Migrationsprozessen