Cora Gäbel

E-Mail: cora.gaebel(at)uni-koeln.de

Telefon: +49 (0)221-470-6929

Dienstsitz: Graduiertenkolleg 1878, Robert-Koch-Str. 41, Raum 2.3

Postanschrift: Universität zu Köln, Archäologisches Institut, Graduiertenkolleg 1878, Albertus-Magnus-Platz, D-50923 Köln

 

Curriculum Vitae

Studium

Seit 2014 Promotionsstudium der Ethnologie an der Universität zu Köln im Rahmen des DFG-Graduiertenkolleg 1878 Archäologie vormoderner Wirtschaftsräume, Universität zu Köln
2014 Promotionsstudium der Ethnologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen
2013 – 2014 Kollegiatin im interdisziplinären Studienkolleg Was ist der Mensch? Anthropologie im Spannungsfeld von Evolution, Geschichte und Kultur, Forum Scientiarum der Eberhard Karls Universität Tübingen
2011 – 2013 Masterstudium der Ethnologie/ Social and Cultural Anthropology an der Eberhard Karls Universität Tübingen, Titel der Masterarbeit: Hindu Renouncers between Mundaneness and the Extramundane. Ascetic Lifestyle and Everyday Life in Uttar Pradesh: Varanasi, Kumbh Mela, Narora
2009 – 2011 Postgraduiertenstudium zur Vertiefung der sprachlichen und regionalen Indienkompetenz, Abteilung für Indologie und Vergleichende Religionswissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen
2009 Hindi-Intensivkurs an der Universität Hamburg
2004 – 2009 Magisterstudium der Religionswissenschaft, Allgemeinen Sprachwissenschaft und Neueren und Neuesten Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Titel der Magisterarbeit: Sita – Draupadi – Kannaki. Religiöse Vorbilder hinduistischer Frauen

Stipendien

(abgelehnt) Promotionsstipendium nach dem Landesgraduiertenförderungsgesetz der Eberhard Karls Universität Tübingen
2014 A New Passage to India-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes
2013 – 2014 Bücherstipendium des Forum Scientiarum der Eberhard Karls Universität Tübingen
2012 – 2013 PROMOS-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes

Wissenschaftliche Tätigkeiten und Praktika

Seit 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, DFG-Graduiertenkolleg 1878 Archäologie vormoderner Wirtschaftsräume, Universität zu Köln
2014 Lehrtätigkeit, Department of Anthropology, Sambalpur University
2013 – 2014 Lehrbeauftragte, Abteilung für Ethnologie, Eberhard Karls Universität Tübingen
2011 – 2012 Wissenschaftliche Hilfskraft, Abteilung für Indologie und Vergleichende Religionswissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen
2011 – 2012 Lehrbeauftragte, Abteilung für Indologie und Vergleichende Religionswissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen
2010 Assistenz beim 7. indischen Filmfestival Bollywood and beyond, Filmbüro Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
2009 – 2010 Assistenz bei der Vorbereitung und Durchführung des internationalen Workshops The Jaina and the British. Collaboration and Conflict – Concealment and Contribution during the 19th and early 20th century, Abteilung für Indologie und Vergleichende Religionswissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen, Leitung: Dr. Andrea Luithle-Hardenberg
2007 Ausstellungsbegleitung bei der Wanderausstellung Peace counts – Frieden zählt, Münster

Forschungsinteressen

  • Südasien, besonders Nord- und Ostindien
  • Religionsethnologie: Askese, Pilgerschaft, Feste, Hindu-Religionen, indigene Religionen, Schamanismus, Neue Religiöse Bewegungen, Rituale und Ritualtheorien
  • Wirtschaftsethnologie: Ritualökonomie, Schuldenökonomie
  • Theorien und Methoden der Ethnologie
  • Tribale Gesellschaften
  • Gender und Sexualität

Publikationen

  • (in Vorbereitung): The Maha Kumbh Mela in Allahabad 2013. Hindu Renouncers between Mundaneness and the Extramundane.
  • 2013: Wer tötete Rāvaṇa? Hinduistische Frauen auf der Suche nach einem starken Ideal. In Stephan Köhn und Heike Moser (Hg.), Frauenbilder – Frauenkörper. Inszenierungen des Weiblichen in den Gesellschaften Süd- und Ostasiens. Wiesbaden: Harrassowitz Verlag (Kulturwissenschaftliche Japanstudien 5), 197-213.

Dissertationsprojekt

The Divine as a Resource: Commodification of Religious Values During Nabakalebara and Ratha Yatra (Puri, Odisha)

Betreuer: Prof. Dr. Michael Bollig, Prof. Dr. Bethany Walker, Prof. Dr. Roland Hardenberg